Ausstellung beim Nationenfest in Wasserburg am 29.6.2019

Ort: in der  Färbergasse 8-10 von 15.00 bis 20.00 Uhr

Die Praxisklasse und die 7aG  laden ein  und freuen sich über viele Besucher.

Mehrere Wochen wurde am Upcyclingprojekt gearbeitet und außer Farben und Klebstoff kein neues Material verwendet. Wir sammelten alte, nicht mehr verwendbare Stühle und unendlich viel Material zum Gestalten Gegenstände jeglicher Art, die  in Haushalten nicht mehr gebraucht wurden oder einfach nur noch rumlagen. Ebenso bekamen wir farbige Restrollen aus Kunststoff (Abfallprodukte) von der Wasserburger Fa. RKW group.

Im Unterricht wurde das  Thema „Müll“ bearbeitet.  Folgende erschreckende Zahlen sammelten dabei die Schüler/innen.

  • Unsere Meere ersticken in Plastikmüll
  • Eine derzeitige Schätzung des globalen Eintrags von Plastikmüll in die Meere geht von 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen pro Jahr aus (laut WWF – Umweltschutzorganisation)
  • Das entspricht einer Lastwagenladung voll Müll pro Minute
  • Am Meeresboden haben sich bereits etwa 80 Millionen Tonnen Müll angesammelt.
  • Der Nordpazifische Müllstrudel ist so groß wie die Fläche von Europa
  • Circa 800 Tierarten, die in Meeren oder im Küstenbereich leben, werden vom Plastikmüll beeinträchtigt und sind zum Teil vom Aussterben bedroht.
  • Eine Plastik braucht ca. 500 Jahre bis es nicht mehr sichtbar bzw. abgebaut ist. Eine PET-Flasche zerfällt erst innerhalb von 450 Jahren.
  • Eine Möglichkeit die Müllberge zu reduzieren heißt: Upcycling.
    Beim Upcycling werden Abfallprodukte und nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt.

Auch Du kannst mithelfen, indem du Müll vermeidest!

Mit diesen Informationen im Hinterkopf startete die praktische Phase des Projekts. Claudia Fischer übernahm die Organisation und sammelte für die beiden Klassen alles Nötige, z. B. alte kaputte Stühle, diverses Material, Plastikabfall, altes Spielzeug, Zeitungen und vieles mehr. Zusammen mit den Lehrkräften Maria Bliemel, Regina Brandl, Ramona Reitmayer und der Künstlerin Andrea Ernst wurden im Unterricht nun die Stühle gesäubert, geschliffen, lackiert, behämmert und mit den verschiedensten Werkzeugen und Materialien künstlerisch gestaltet. Es entstanden 24 unterschiedlichste kreative Stühle, die zum Teil auch Namen haben.

Mit dem Geld für den 1. Preis (200,--Euro) dürfen wir nun bei der Fa. Boesner Kunstmaterial für unser nächstes Kunstprojekt einkaufen. Hier geht es zur Bildergalerie!

Claudia Fischer

DSC08653.jpg IMG_3462.jpg

Ende März sind sie eingezogen, die Bienen der Mittelschule Wasserburg. Wie kam es eigentlich dazu?
Andrea Anger, die Klassenlehrerin der 8cM, macht nebenbei ihre Ausbildung zur Imkerin beim Imkerverein Wasserburg. Sie wollte gerne eines ihrer Bienenvölker auf unser Schulhausdach stellen, den dort blüht es ganz toll - praktisch ein Selbstbedienungsbüffet für Bienen. Der Umweltbeauftragte unserer Schule, Herr Block, hatte dann die Idee, die Stadt Wasserburg mit einzubeziehen. Gesagt, getan. die Stadt hat uns eine Bienenbeute (das Zuhause der Bienen) spendiert und Frau Anger lies ihre Bienen einziehen. Den Bienen scheint es hier sehr gut zu gehen. Schnell ist das Volk gewachsen und seit 18. Mai sind es nun zwei Völker, da das erste Volk geschwärmt ist. Dabei zieht die alte Königin mit ungefähr der Hälfte der Bienen aus und gründet ein neues Volk. Eine Bienenprinzessin ist im alten Volk und schlüpt dann ca. 8 Tage später. Somit haben wir jetzt zwei Völker. Die Bienen stehen übrigens nicht auf dem Dach, sondern haben einen schönen Platz in der Nähe des Walnussbaumes. Wie die Honigernte ausfallen wird können wir noch nicht einschätzen; aufgrund des nassen und kalten Wetters verbrauchen die Bienen ihre Vorräte selbst. Aber Honig ist auch nicht das Hauptinteresse für unsere Bienenhaltung. Wir wollen dazu beitragen, dass es wieder mehr Bienen gibt, denn sie sind für die Bestäubung unserer Pflanzen wichtig und, wenn es keine Bienen mehr gibt, dann hat das auch für uns Menschen weitreichende Konsequenzen. Zudem kann man von Bienen ganz viel lernen und dazu wird es ab dem neuen Schuljahr eine AG-Bienen geben.

Andrea Anger

 Bienen 1 Bienen 2 

Am Donnerstag, 11.04.2019 waren an der Mittelschule Wasserburg am Inn über 100 Grundschulkinder aus Soyen, Reitmehring und Wasserburg zu Besuch. In den Fächern Wirtschaft, Technik und Soziales konnten die Kinder einen Einblick in das jeweilige Fach bekommen und sich in verschiedenen interessanten Aufgaben, die von den Schülern der Klasse 9 cM und 9 dM vorbereitet wurden, ausprobieren. In allen Gruppen wurde zuerst das recht neue Schulhaus besichtigt und die Schüler konnten ihre Fragen stellen.

Im Fach Wirtschaft durften die Grundschüler zuerst eine kleine Lektion über das 10-Finger-Tastschreiben lernen, was bei uns an der Schule ab der 5. Klasse gelehrt wird. Danach konnten sie mithilfe von Schülern aus der 9 cM ihre ersten Tastschreibversuche bewältigen. Zum Schluss konnten die Kinder ihre eigene Urkunde mit verschiedenen Farben, Schriftarten und Bildern gestalten.

In Technik bekamen die Kinder ebenfalls eine kleine Einführung in der Arbeit mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen und konnten anschließend einen eigenen Flaschenöffner anfertigen.

Die Klasse 9 dM unterstützte die Schüler im Fach Soziales, indem sie ihnen bei der Zubereitung eines leckeren Obstsalates zur Seite stand, welchen sie anschließend zusammen verspeisten. Sie bekamen Eindrücke, wie man mit Küchenutensilien umgeht und lernten wie man die Küche stets sauber hält.

Im Allgemeinen war dieser Tag ein sehr erfolgreicher Tag für die Grundschüler, aber auch für die Schüler der Mittelschule Wasserburg am Inn. Die kleinen Schüler brachten frischen Wind in die Schule und in den Unterrichtsalltag der neunten Klassen.

DSC08617 klein  DSC08620 klein  DSC08638 klein 

Lesefoerderung

Unter dem Motto „Schüler helfen Schülern“ finden seit einigen Wochen regelmäßig die so genannten Lesetandems der Klassen 6b und 8cM statt. Dabei trainieren engagierte Leseprofis aus der höheren Klasse Lesegeschwindigkeit und Lesegenauigkeit der jüngeren „Amateure“. Auch die erfahreneren Leser profitieren von ihrer Rolle als Trainer, üben sich dabei in Geduld und Achtsamkeit und freuen sich über „hörbare“ Erfolge.

Barbara Kunze

Wie auch schon vor einigen Jahren kam auch dieses Schuljahr von den Schülerinnen und Schülern der Wunsch auf, Schulkleidung tragen zu wollen, welche von jedem Schüler, Lehrer und Schulangehörigen erworben werden kann. Voraus ging eine schulinterne Umfrage über die individuellen Wünsche und Vorlieben der Schülerinnen und Schüler. Auf Grund dieser Umfrage ist das nachfolgende Angebot an Produkten ausgewählt worden. Als Gründe für die Schulkleidung zählen neben dem Stolz auf das noch recht neue Schulhaus, auch die Stärkung des Zusammenhalts und die Weckung eines Teamgeistes unter uns Schülern.

Hersteller der Kleidung ist die Firma Hi5 Textildruck GmbH, welche sich schon seit 1992 mit professioneller Textilproduktion und dessen Bedruckung beschäftigt. Aus dem Sortiment wurden T-Shirts, Kapuzenpullover, Kapuzenjacken und Turnbeutel ausgewählt.

Auf jedem Kleidungsstück befindet sich das extra von einem Schüler entworfene Motiv unserer Schule.

Zu den Produktpreisen:

T-Shirt:                    12,00 €

Kapuzenpulli:         23,50 €

Kapuzenjacke:       32,00 €

Turnbeutel:             10,50 €

Informationen über die verfügbaren Farben und Größen können aus unserem Online-Shop entnommen werden. Für jeden ist sicher etwas dabei. Bei Zweifel an der richtigen Größe, können einzelne Stücke bei uns auch anprobiert werden.

Zu kaufen gibt es die Schulkleidung ab sofort unter Schulkleidung Onlineshop oder über folgenden QR-Code:   lol

 

Bestellungen sind bis zum 26. Mai 2019 möglich. Bezahlt wird die Schulkleidung direkt bei der Online-Bestellung. Die Aushändigung der bestellten Klamotten erfolgt dann in der Schule.

Bild3

  ziage
   
   

...ist kein neues Bildungsangebot des Kultusministeriums, sondern ein Umweltprojekt: Am Freitag kamen die Schüler der 10 V2 der Mittelschule Wasserburg zu Besuch in die 4g der Grundschule am Gries, um gemeinsam Lernspiele zur Umweltbildung zu spielen. Schon der Reformpädagoge Berthold Otto träumte vor hundert Jahren davon, dass in der Schule ältere Schüler doch jüngere unterrichten sollten!

Nach einem Einführungsvortrag der Schülerin Sophie Wieser über die „Lebenserhaltungssysteme auf dem Raumschiff Erde“ wurde in einem Würfelspiel ermittelt, wer wohl den kleinsten ökologischen Fußabdruck hat. Wohl dem, der auf dem Spielfeld gutes Wasserburger Leitungswasser trinkt, anstatt französisches Mineralwasser aus Plastikflaschen zu konsumieren. Anschließend konnte jeder Schüler mit Hilfe des „Fußabdruckwalks“ auf dem Pausenhof eine persönliche Umweltbilanz für sich selbst ziehen. Den „Großen“ war es jedenfalls ein Vergnügen, mit den „Kleinen“ einen spaßigen, lehrreichen Spieletag zu verbringen. Die beteiligten Grundschüler waren ebenfalls der Meinung, dass dieses Projekt eine gute Idee war und die Mittelschüler ihnen die Thematik sehr nett und höflich erklärt hätten. „Es war schon ganz schön schockierend zu sehen, wie es tatsächlich um unsere Umwelt bestellt ist und viele Menschen mit ihr umgehen! Dadurch ist mir klar geworden, wie wichtig es wirklich ist, dass wir mehr auf sie achtgeben müssen“, lautete die Aussage eines Grundschülers, die von seinen Klassenkameraden lautstark unterstützt wurde.

Nachdem das Projekt allen Beteiligten so viel Freude bereitet hat, steht einer Neuauflage mit einer anderen Klasse nichts mehr im Wege.

20190405 0956091 20190405 1029121 20190405 1103041

 

Foto

Am Donnerstag vor den Faschingsferien fuhren wir, die Klasse 6aG, bereits zum zweiten Mal nach München in den Gasteig. Die Veranstaltung „Der Gasteig brummt!“ übte auf uns eine magische Anziehung aus. Auf den Schlaginstrumenten wie große Trommel, Pauken, Tamtam, sowie Regenmacher, Ozeantrommel und Donnerblech inszenierten wir ein sehr großes Unwetter. Anschließend spielten wir auf Regentonnen und mit Tamburins, sowie Schellen an den Füßen oder Klangstäben unseren eigenen Groove. Zwischendurch hatten wir Gelegenheit, die unterschiedlichsten Instrumente auszuprobieren, wie z.B. Geige, Oboe, Tuba und viele andere Instrumente. Zum Abschluss unseres Ausflugs versuchten wir uns im Hackbrettspielen und ließen 3 Chinesen mit ihrem Kontrabass auf der Straße sitzen. J Es war ein sehr schöner Ausflug, der uns allen viel Spaß machte!

 

Susanne Klebensberger, Klassenleitung 6aG

 

 

Auch dieses Jahr veranstalteten die Kreis- und Stadtsparkassen wieder das Planspiel Börse, bei dem Schülerinnen und Schülern mit 50.000 € virtuellem Geld in Wertpapiere investieren und dabei im Wettbewerb zueinander stehen. Die Mittelschule Wasserburg beteiligte sich mit mehreren Gruppen, bestehend aus Schülern und Schülerinnen der zehnten Jahrgangsstufe. Die Mitglieder des Teams „Dalb Investment“ (Dennis Molleker, Albert Molleker, Lorenz Stangl und Benjamin Krumpholz 10aM) gingen als klare Gewinner von insgesamt 49 Spielgruppen des Altlandkreises Wasserburg hervor. Der Gewinn hielt sich zwar mit aufgerundet 568 € in Grenzen, jedoch sei es - wie Herr Fuchsbüchler, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse sagt - eine schwierige Zeit an der Börse gewesen, in der viele Aktionäre Verluste verzeichneten. Am Donnerstag, den 24. Januar 2019 fand die Siegerehrung im Sparkassensaal in Wasserburg statt, wobei alle teilnehmenden Gruppen mit deliziösem Essen versorgt wurden und die Sieger 200 € ausbezahlt bekamen.

Benjamin Krumpholz, 10aM

DSC08467  DSC08479  DSC08481 
IMG 20190122 WA0001   IMG 20190122 WA0000

 

Am Freitag, den 18.1.2019 waren die 5., 6. und 10. Klassen beim Eislaufen in Bad Aibling.
Die Sportlehrer hatten Geschicklichkeitsparcours mit verschiedenen Spielen für uns vorbereitet.
Es gab z.B. ein „Seehundwettrennen“ oder „lebendige Eisstöcke“ schieben.

Ben cok begendigim. (Lamia)
Es machte sehr viel Spaß. (Alexander)
Mi e piaciuto tantissimo. (Filomena)
Mie mi-o placut. (Lorena)
Svidjelo mi se. (Emina)
Mir hods guad gfoin. (Johanna)

Klasse 6b

Vorlesewettbewerb 2018

 

Die drei 6. Klassen der Mittelschule Wasserburg folgten der Einladung des Deutschen Buchhandels zum Vorlesewettbewerb.

Seit Beginn des Schuljahres wurde in den einzelnen Klassen immer wieder gelesen, neue Bücher vorgestellt und natürlich auch vorgelesen.

Mitte Dezember fand der Wettbewerb um den Titel „Beste Vorleserin/Bester Vorleser der Schule“ statt.

10 Schülerinnen und Schüler stellten sich der Herausforderung und präsentierten vor Publikum und einer fünf-köpfigen Jury ihre Lesefertigkeit anhand eines selbstgewählten Buches.

Im zweiten Durchgang, bei dem die Leser unvorbereitet einen Text lesen mussten, konnten sich Kevin Gebert und Laura Beck (beide aus der 6b) gegenüber ihren Mitschülern/innen durchsetzen.

Beide dürfen nun am Kreisentscheid in Bad Aibling im Februar teilnehmen.

 

Susanne Klebensberger

Weihnachtstrucker 2018

Wie schon seit vielen Jahren hat sich unsere Schule auch 2018 an der Weihnachtsaktion der Johanniter beteiligt. Es wurden fleißig Pakete gepackt und am Ende waren es 26 wirklich schön verpackte Geschenke, die auch gleich in den Weihnachtstrucker der Johanniter eingeladen wurden. Jetzt sind sie auf dem Weg in abgelegene Gebiete in Rumänien, im Kosovo und anderen Regionen auf dem Balkan. Dort sind die Menschen sehr arm und freuen sich über die Pakete, die Lebensmittel, Spielsachen und andere lebenswichtige Sachen enthalten.

Andrea Anger

 

 

Im Fachbereich Soziales hatten die Schüler die Aufgabe ein Menü aus regionalen und saisonalen Produkten zu kochen. Wenigstens ein verwendetes Lebensmittel pro Gericht, sollte von Anbietern aus umliegenden Hofläden oder den örtlichen Wochenmärkten kommen.

Insgesamt kehrt man wieder zurück zur „Jahreszeitenküche“ mit Produkten aus der Region. Und das ist gut so! Durch unsere Ernährungsweise sind wir schließlich mitverantwortlich für den Klimawandel, für die Massenproduktion von Tieren und deren schlechte Lebensbedingungen, für das Loch in der Ozonschicht.

Am 1. Tag der Leittextvergabe entwarfen die Teams unterschiedliche Menüs zum Thema. Sie legten in der Aufgabenverteilung fest, wer was zu tun hat und schrieben einen Einkaufsplan, den Bestellzettel und den jeweiligen Organisationsplan.

Wer gut organisiert ist und Wartezeiten nutzt, der wird rechtzeitig fertig und hat noch Zeit für eine hübsche Tischdekoration!

Zusätzlich zur Kochaufgabe wurde dies oft sehr einfallsreich und geschmackvoll gelöst. An einem fachlich richtig eingedeckten Tisch, ausgestaltet durch hübsch gefaltete Servietten, herbstlich-fröhliche Blumengestecke und ansprechende Menükarten sitzt man doch gerne.

Bild_1.jpg Bild2.jpg Bild3.jpg Bild4.jpg

 

Obwohl sehr erschöpft von der ungewohnten Anstrengung, empfanden alle das Übungsprojekt Soziales als wichtigen „Probelauf“ für die kommenden Prüfungen zum Qualifizierenden Abschluss.

Bis dahin werden wir noch Vieles dazu lernen, viele Rezepte erproben und an Sicherheit gewinnen. Manch einer muss auch noch mehr Bereitschaft zur Teamarbeit, Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein entwickeln!

Bewertet wurden die Projektmappe, die Durchführung mit Arbeitsweise und Arbeitsergebnis, sowie die Präsentation- immer in Verbindung mit dem Fach AWT.

In einigen Monaten werden wir dann wieder zu den Prüfungsessen einladen und zeigen, was wir in 3 Jahren Fachunterricht gelernt haben.

R. Blümlein-Lux, S. Hinterstocker und die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9abdM

Bild6.jpg Bild7.jpg

Von April bis Juli 2018 arbeiteten die Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Mittelschule Wasserburg an ihrem Projekt für „Wasserburg leuchtet“. Herausgekommen sind über 50 Anglerfische die in der dunklen Tiefsee von Wasserburg ihre scharfen Zähne zeigten.

Die Fische sind im Technikunterricht aufwändig mit der Laubsäge aus Acrylglas gesägt worden. Die Kanten des Kunststoffs wurden mit Feilen, Schleifpapier und Stahlwolle bearbeitet. Leuchtdioden an der Angel und im gebohrten Fischauge sorgen für den nötigen Effekt.

Die Arbeiten verlangten von den Schülern viel Ausdauer und handwerkliches Fingerspitzengefühl, da das Material leicht zerbrechlich ist.

Das Projekt war ein großer Erfolg. Am Abend von „Wasserburg leuchtet“ waren zahlreiche Schüler und begeisterte Eltern vor Ort. Viele Besucher nutzten die Fische für effektvolle Fotos.

Stefan Schrag

https://www.wasserburg-leuchtet.de/nachrichten/mittelschule-wasserburg-zeigt-schuelerarbeiten

Wasserburg leuchtet 2018 1  Wasserburg leuchtet 2018 2 
 Wasserburg leuchtet 2018 3

 Wasserburg leuchtet 2018 4