Foto

Am Donnerstag vor den Faschingsferien fuhren wir, die Klasse 6aG, bereits zum zweiten Mal nach München in den Gasteig. Die Veranstaltung „Der Gasteig brummt!“ übte auf uns eine magische Anziehung aus. Auf den Schlaginstrumenten wie große Trommel, Pauken, Tamtam, sowie Regenmacher, Ozeantrommel und Donnerblech inszenierten wir ein sehr großes Unwetter. Anschließend spielten wir auf Regentonnen und mit Tamburins, sowie Schellen an den Füßen oder Klangstäben unseren eigenen Groove. Zwischendurch hatten wir Gelegenheit, die unterschiedlichsten Instrumente auszuprobieren, wie z.B. Geige, Oboe, Tuba und viele andere Instrumente. Zum Abschluss unseres Ausflugs versuchten wir uns im Hackbrettspielen und ließen 3 Chinesen mit ihrem Kontrabass auf der Straße sitzen. J Es war ein sehr schöner Ausflug, der uns allen viel Spaß machte!

 

Susanne Klebensberger, Klassenleitung 6aG

 

 

Auch dieses Jahr veranstalteten die Kreis- und Stadtsparkassen wieder das Planspiel Börse, bei dem Schülerinnen und Schülern mit 50.000 € virtuellem Geld in Wertpapiere investieren und dabei im Wettbewerb zueinander stehen. Die Mittelschule Wasserburg beteiligte sich mit mehreren Gruppen, bestehend aus Schülern und Schülerinnen der zehnten Jahrgangsstufe. Die Mitglieder des Teams „Dalb Investment“ (Dennis Molleker, Albert Molleker, Lorenz Stangl und Benjamin Krumpholz 10aM) gingen als klare Gewinner von insgesamt 49 Spielgruppen des Altlandkreises Wasserburg hervor. Der Gewinn hielt sich zwar mit aufgerundet 568 € in Grenzen, jedoch sei es - wie Herr Fuchsbüchler, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse sagt - eine schwierige Zeit an der Börse gewesen, in der viele Aktionäre Verluste verzeichneten. Am Donnerstag, den 24. Januar 2019 fand die Siegerehrung im Sparkassensaal in Wasserburg statt, wobei alle teilnehmenden Gruppen mit deliziösem Essen versorgt wurden und die Sieger 200 € ausbezahlt bekamen.

Benjamin Krumpholz, 10aM

DSC08467  DSC08479  DSC08481 
IMG 20190122 WA0001   IMG 20190122 WA0000

 

Am Freitag, den 18.1.2019 waren die 5., 6. und 10. Klassen beim Eislaufen in Bad Aibling.
Die Sportlehrer hatten Geschicklichkeitsparcours mit verschiedenen Spielen für uns vorbereitet.
Es gab z.B. ein „Seehundwettrennen“ oder „lebendige Eisstöcke“ schieben.

Ben cok begendigim. (Lamia)
Es machte sehr viel Spaß. (Alexander)
Mi e piaciuto tantissimo. (Filomena)
Mie mi-o placut. (Lorena)
Svidjelo mi se. (Emina)
Mir hods guad gfoin. (Johanna)

Klasse 6b

Vorlesewettbewerb 2018

 

Die drei 6. Klassen der Mittelschule Wasserburg folgten der Einladung des Deutschen Buchhandels zum Vorlesewettbewerb.

Seit Beginn des Schuljahres wurde in den einzelnen Klassen immer wieder gelesen, neue Bücher vorgestellt und natürlich auch vorgelesen.

Mitte Dezember fand der Wettbewerb um den Titel „Beste Vorleserin/Bester Vorleser der Schule“ statt.

10 Schülerinnen und Schüler stellten sich der Herausforderung und präsentierten vor Publikum und einer fünf-köpfigen Jury ihre Lesefertigkeit anhand eines selbstgewählten Buches.

Im zweiten Durchgang, bei dem die Leser unvorbereitet einen Text lesen mussten, konnten sich Kevin Gebert und Laura Beck (beide aus der 6b) gegenüber ihren Mitschülern/innen durchsetzen.

Beide dürfen nun am Kreisentscheid in Bad Aibling im Februar teilnehmen.

 

Susanne Klebensberger

Weihnachtstrucker 2018

Wie schon seit vielen Jahren hat sich unsere Schule auch 2018 an der Weihnachtsaktion der Johanniter beteiligt. Es wurden fleißig Pakete gepackt und am Ende waren es 26 wirklich schön verpackte Geschenke, die auch gleich in den Weihnachtstrucker der Johanniter eingeladen wurden. Jetzt sind sie auf dem Weg in abgelegene Gebiete in Rumänien, im Kosovo und anderen Regionen auf dem Balkan. Dort sind die Menschen sehr arm und freuen sich über die Pakete, die Lebensmittel, Spielsachen und andere lebenswichtige Sachen enthalten.

Andrea Anger

 

 

Im Fachbereich Soziales hatten die Schüler die Aufgabe ein Menü aus regionalen und saisonalen Produkten zu kochen. Wenigstens ein verwendetes Lebensmittel pro Gericht, sollte von Anbietern aus umliegenden Hofläden oder den örtlichen Wochenmärkten kommen.

Insgesamt kehrt man wieder zurück zur „Jahreszeitenküche“ mit Produkten aus der Region. Und das ist gut so! Durch unsere Ernährungsweise sind wir schließlich mitverantwortlich für den Klimawandel, für die Massenproduktion von Tieren und deren schlechte Lebensbedingungen, für das Loch in der Ozonschicht.

Am 1. Tag der Leittextvergabe entwarfen die Teams unterschiedliche Menüs zum Thema. Sie legten in der Aufgabenverteilung fest, wer was zu tun hat und schrieben einen Einkaufsplan, den Bestellzettel und den jeweiligen Organisationsplan.

Wer gut organisiert ist und Wartezeiten nutzt, der wird rechtzeitig fertig und hat noch Zeit für eine hübsche Tischdekoration!

Zusätzlich zur Kochaufgabe wurde dies oft sehr einfallsreich und geschmackvoll gelöst. An einem fachlich richtig eingedeckten Tisch, ausgestaltet durch hübsch gefaltete Servietten, herbstlich-fröhliche Blumengestecke und ansprechende Menükarten sitzt man doch gerne.

Bild_1.jpg Bild2.jpg Bild3.jpg Bild4.jpg

 

Obwohl sehr erschöpft von der ungewohnten Anstrengung, empfanden alle das Übungsprojekt Soziales als wichtigen „Probelauf“ für die kommenden Prüfungen zum Qualifizierenden Abschluss.

Bis dahin werden wir noch Vieles dazu lernen, viele Rezepte erproben und an Sicherheit gewinnen. Manch einer muss auch noch mehr Bereitschaft zur Teamarbeit, Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein entwickeln!

Bewertet wurden die Projektmappe, die Durchführung mit Arbeitsweise und Arbeitsergebnis, sowie die Präsentation- immer in Verbindung mit dem Fach AWT.

In einigen Monaten werden wir dann wieder zu den Prüfungsessen einladen und zeigen, was wir in 3 Jahren Fachunterricht gelernt haben.

R. Blümlein-Lux, S. Hinterstocker und die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9abdM

Bild6.jpg Bild7.jpg

Von April bis Juli 2018 arbeiteten die Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Mittelschule Wasserburg an ihrem Projekt für „Wasserburg leuchtet“. Herausgekommen sind über 50 Anglerfische die in der dunklen Tiefsee von Wasserburg ihre scharfen Zähne zeigten.

Die Fische sind im Technikunterricht aufwändig mit der Laubsäge aus Acrylglas gesägt worden. Die Kanten des Kunststoffs wurden mit Feilen, Schleifpapier und Stahlwolle bearbeitet. Leuchtdioden an der Angel und im gebohrten Fischauge sorgen für den nötigen Effekt.

Die Arbeiten verlangten von den Schülern viel Ausdauer und handwerkliches Fingerspitzengefühl, da das Material leicht zerbrechlich ist.

Das Projekt war ein großer Erfolg. Am Abend von „Wasserburg leuchtet“ waren zahlreiche Schüler und begeisterte Eltern vor Ort. Viele Besucher nutzten die Fische für effektvolle Fotos.

Stefan Schrag

https://www.wasserburg-leuchtet.de/nachrichten/mittelschule-wasserburg-zeigt-schuelerarbeiten

Wasserburg leuchtet 2018 1  Wasserburg leuchtet 2018 2 
 Wasserburg leuchtet 2018 3

 Wasserburg leuchtet 2018 4

Zum Abschluss der 8. Klasse waren wir, die Schüler/-Innen  Anfang Juli in der Donaustadt Ulm. Umweltbewusste Schüler wie wir waren natürlich mit dem Zug unterwegs - leider fiel gleich in München unser ICE aus und wir mussten mit einem Regionalzug nach Ulm weiterreisen. Unsere gute Laune und die Vorfreude auf die "freien" Tage konnten aber davon nicht beeinträchtigt werden. Angekommen sind wir gleich auf den höchsten Kirchtum der Welt und haben die Stadt von oben betrachtet. Unsere Tage waren ausgefüllt mit Ausflügen, z.B. an den Blautopf und in das Museum vor Vor-und Frühgeschichte, mit sportlichen Aktivitäten - Bowling und Trampolinspringhalle, natürlich auch Shopping in der Innenstadt von Ulm. Uns und den beiden Lehrkräften - Herrn Waldecker und Frau Anger haben diese Tage sehr gut gefallen - es war ein rundum toller Ausflug.

Andrea Anger

IMG 20180704 WA0024 83af07f4 dd21 4d2b 9af8 1931b65f03a2
IMG 20180703 WA0010 cd3c996a a474 448c bf88 6a9df921a049

Wir, die Klasse GTO, besuchten zusammen mit Frau Bliemel und Frau Kirschner am Montag, den 25.06.18 von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr, das Fitnessstudio „speed fitness“ in der Altstadt Wasserburg.

Nachdem uns das Trainerteam Johannes und Sabine begrüßten, zogen wir uns in der Umkleidekabine unsere Sportkleidung an. Zuerst wärmten wir uns auf den Steppern ca. 10 Minuten auf, damit unsere Muskeln für das Training warm wurden. Anschließend probierten wir verschiedene Geräte aus und trainierten unsere Arme, Beine, den Bauch und den Rücken. In der Pause erklärte uns Johannes einiges zum Thema „Gesunde Ernährung“ und wie wichtig es ist, auch gesunde Getränke zu trinken. Nach dem Gerätetraining, machten wir Übungen mit dem TRX-Band. Am Ende unseres Probetrainings schossen wir auf die Torwand. Jonas und Kevin gewannen dabei jeweils einen Gutschein über ein vierwöchiges Probetraining im „speed fitness“. Für unsere Ausdauer, Mitarbeit und Aufmerksamkeit bekamen wir zum Schluss ein großes Lob.

Von dem Besuch im Fitnessstudio merkten wir uns, wie wichtig Bewegung und gesundes Essen und Trinken ist. Mit diesem Besuch ging auch unser Projekt zum Thema „Gesunde Ernährung und Bewegung“ zu Ende, an dem wir in diesem Schuljahr fleißig arbeiteten.

Die GTO’ler

bild

Die Schüler Andrej Rau, Florian Zimmermann, Paul Prischepa und Maxi Horch nahmen am 10.03.2018 am Schulschachmannschaftsturnier des Lankreises Rosenheim teil und erreichten unter den Mittelschulen den 1. Platz. Die vier Teilnehmer wurden in der Schülervollversammlung vor der gesamten Schule mit einer Urkunde, ausgehändigt durch Schulleiter Herrn Stein, für ihre Leistung geehrt. Insgesamt nahmen 82 Mannschaften an der Schulschach Mannschaftsmeisterschaft teil.

Wir sind stolz auf euch, Jungs!

Schach 2018

Wir, die Schüler der Klassen 9aG und 9b, hatten uns in den letzten GSE Stunden bei Herrn Waldecker mit dem Thema Flucht und Vertreibung beschäftigt. Unsere Gedanken gingen dahin, dass viele Menschen ihre Heimat verlassen mussten und immer noch müssen und dadurch als Flüchtlinge in andere Länder fliehen. Wir unterhielten uns lange über das Thema und tauschten unsere Meinungen dazu aus. Einige Aufgaben wurden ausführlich besprochen und bearbeitet.

Am Ende stand trotzdem noch eine Frage im Raum die uns keine Ruhe ließ: „Was ist eigentlich Heimat?“ Ist Heimat ein Gefühl? Etwa ein Ort? Dort wo man wohnt? Diese Fragen konnten wir abschließend nicht eindeutig beantworten. Wir nahmen dies zum Anlass ein fächerübergreifendes Projekt in den Fächern Kunst bei Frau Anger und GSE bei Herrn Waldecker zu starten. Unser Projekt „Heimat“ startete am 04.04. und endete am 25.04.2018.

Unsere Projektaufgabe war es die eigene Vorstellung zum Thema Heimat in einer Präsentation auszuarbeiten. Wir sollten kreativ sein und unserer Fantasie freien Lauf lassen. Viele von uns schrieben gute Gedichte über ihre Vorstellung von Heimat oder benutzten Sprüche, die sie in unterschiedlichster Weise auf ihr Plakat schrieben. Einige klebten Bilder von sich und ihren Freunden oder von ihrer Familie darauf, da es für sie Heimat bedeutet. Wiederum andere zeigten, dass für sie Heimat ihr Herkunftsland ist. Ein paar Mitschüler bastelten aus einem Plakat eine Art Buch das man aufklappen konnte, andere wiederum gestalteten ein Fotoalbum. Auch waren bei uns Bildercollagen beliebt, die alle unterschiedlich gestaltet wurden. Wir hatten verschiedene Ideen, aber eines steht fest: Für jeden von uns ist Heimat etwas Anderes, aber dennoch ist es für jeden etwas Besonderes. Unsere Plakate verschönern jetzt an Pinnwänden unsere Aula und faszinieren Lehrer, Schüler und Besucher. Wir hatten sehr viel Spaß bei dem Projekt und würden uns über positives Feedback freuen.

Von Aliya Schröter, Laura Lang und Caroline Siegfried

Heimat 5 Heima 2 Heimat 3
Heimat 4 Heimat 1 Heimat 6

 

 

Am 10.04.2018 war Herr Bock vom Landratsamt Rosenheim für jeweils 2 Stunden in der Praxisklasse, GTO, 6aG
und Ü-Klasse, um über umweltschonenden Umgang mit Müll zu unterrichten

Das wichtigste ist,

Müll
-vermeiden
-trennen und wiederverwerten (recyclen)
-entsorgen


Am 17.4.2018 fuhren die Praxis-, Ü-Klasse und GTO zu folgenden Stationen, wo es jeweils eine
Führung von Fachkräften gab:


– Wertstoffhof Eiselfing
– Kompostieranlage
– Müllverbrennungsanlage Burgkirchen


Zu guter Letzt wurden alle zu Schnitzel mit Pommes eingeladen.

Regina Brandl

IMG 1015  IMG 1164  IMG 1173 

Laut SZ-Online vom 09.01.2018 besitzt Luitgard Vonbrunn (Leiterin des Luisengymnasiums) etwas, „ um das sie städtische Schulleiter aus ganz München glühend beneiden: ein digitales Schulportal, ein Computerprogramm, mit dem Elternbriefe versendet werden können, mit dem Lehrkräfte ihre Noten verwalten können, in dem Zeugnisse geschrieben werden, in dem alles gemacht werden kann, was Schulen zur Verwaltung und Kommunikation brauchen.

An der Mittelschule Wasserburg gibt es dieses Schulportal schon seit dem Schuljahr 16/17.

Erst war die Schulleitung sehr skeptisch, als H. Stümpfl, Beratungsrektor an der MS Wasserburg, die Einführung dieses Programms vorschlug. Nachdem dieses System mittlerweile 1 ½ Jahre erprobt wird und an die Bedürfnisse der Mittelschule angepasst wurde, sind Schulleitung und Lehrkräfte von dem Programm überzeugt. Termin- und Notenverwaltung, Zeugniserstellung, Materialien für den Unterricht austauschen, gezielte Information ans und im Kollegium weitergeben funktionieren reibungslos.

Gesetzesänderungen, Informationen aller Art von der Regierung oder aus dem Schulamt werden zeitnah und zeitgemäß an alle Lehrkräfte verteilt. Die früher überquellenden Fächer im Lehrerzimmer sind nahezu leer. Für das kommende Schuljahr ist eine  Ausweitung geplant, die auch die Eltern mit einbezieht. Dann könnten Informationen und Termine, beispielsweise zum Elternsprechtag, online auf die Handys oder Computer der Eltern gehen.

Auf diesem zeitgemäßen Niveau kann die MS Wasserburg nur arbeiten, da sie durch die Stadt Wasserburg entsprechend unterstützt wird. „Die Ausstattung mit modernen Computern und dazu gehörigen Programmen und Lizenzen fallen nicht vom Himmel und sind nicht billig. Wird ein Bedarf gut begründete, so wird die Schule von der Stadt immer sehr gut unterstützt“, so Schulleiter Stein.