Zum Abschluss der 8. Klasse waren wir, die Schüler/-Innen  Anfang Juli in der Donaustadt Ulm. Umweltbewusste Schüler wie wir waren natürlich mit dem Zug unterwegs - leider fiel gleich in München unser ICE aus und wir mussten mit einem Regionalzug nach Ulm weiterreisen. Unsere gute Laune und die Vorfreude auf die "freien" Tage konnten aber davon nicht beeinträchtigt werden. Angekommen sind wir gleich auf den höchsten Kirchtum der Welt und haben die Stadt von oben betrachtet. Unsere Tage waren ausgefüllt mit Ausflügen, z.B. an den Blautopf und in das Museum vor Vor-und Frühgeschichte, mit sportlichen Aktivitäten - Bowling und Trampolinspringhalle, natürlich auch Shopping in der Innenstadt von Ulm. Uns und den beiden Lehrkräften - Herrn Waldecker und Frau Anger haben diese Tage sehr gut gefallen - es war ein rundum toller Ausflug.

Andrea Anger

IMG 20180704 WA0024 83af07f4 dd21 4d2b 9af8 1931b65f03a2
IMG 20180703 WA0010 cd3c996a a474 448c bf88 6a9df921a049

Wir, die Klasse GTO, besuchten zusammen mit Frau Bliemel und Frau Kirschner am Montag, den 25.06.18 von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr, das Fitnessstudio „speed fitness“ in der Altstadt Wasserburg.

Nachdem uns das Trainerteam Johannes und Sabine begrüßten, zogen wir uns in der Umkleidekabine unsere Sportkleidung an. Zuerst wärmten wir uns auf den Steppern ca. 10 Minuten auf, damit unsere Muskeln für das Training warm wurden. Anschließend probierten wir verschiedene Geräte aus und trainierten unsere Arme, Beine, den Bauch und den Rücken. In der Pause erklärte uns Johannes einiges zum Thema „Gesunde Ernährung“ und wie wichtig es ist, auch gesunde Getränke zu trinken. Nach dem Gerätetraining, machten wir Übungen mit dem TRX-Band. Am Ende unseres Probetrainings schossen wir auf die Torwand. Jonas und Kevin gewannen dabei jeweils einen Gutschein über ein vierwöchiges Probetraining im „speed fitness“. Für unsere Ausdauer, Mitarbeit und Aufmerksamkeit bekamen wir zum Schluss ein großes Lob.

Von dem Besuch im Fitnessstudio merkten wir uns, wie wichtig Bewegung und gesundes Essen und Trinken ist. Mit diesem Besuch ging auch unser Projekt zum Thema „Gesunde Ernährung und Bewegung“ zu Ende, an dem wir in diesem Schuljahr fleißig arbeiteten.

Die GTO’ler

bild

Die Schüler Andrej Rau, Florian Zimmermann, Paul Prischepa und Maxi Horch nahmen am 10.03.2018 am Schulschachmannschaftsturnier des Lankreises Rosenheim teil und erreichten unter den Mittelschulen den 1. Platz. Die vier Teilnehmer wurden in der Schülervollversammlung vor der gesamten Schule mit einer Urkunde, ausgehändigt durch Schulleiter Herrn Stein, für ihre Leistung geehrt. Insgesamt nahmen 82 Mannschaften an der Schulschach Mannschaftsmeisterschaft teil.

Wir sind stolz auf euch, Jungs!

Schach 2018

Am 10.04.2018 war Herr Bock vom Landratsamt Rosenheim für jeweils 2 Stunden in der Praxisklasse, GTO, 6aG
und Ü-Klasse, um über umweltschonenden Umgang mit Müll zu unterrichten

Das wichtigste ist,

Müll
-vermeiden
-trennen und wiederverwerten (recyclen)
-entsorgen


Am 17.4.2018 fuhren die Praxis-, Ü-Klasse und GTO zu folgenden Stationen, wo es jeweils eine
Führung von Fachkräften gab:


– Wertstoffhof Eiselfing
– Kompostieranlage
– Müllverbrennungsanlage Burgkirchen


Zu guter Letzt wurden alle zu Schnitzel mit Pommes eingeladen.

Regina Brandl

IMG 1015  IMG 1164  IMG 1173 

Wir, die Schüler der Klassen 9aG und 9b, hatten uns in den letzten GSE Stunden bei Herrn Waldecker mit dem Thema Flucht und Vertreibung beschäftigt. Unsere Gedanken gingen dahin, dass viele Menschen ihre Heimat verlassen mussten und immer noch müssen und dadurch als Flüchtlinge in andere Länder fliehen. Wir unterhielten uns lange über das Thema und tauschten unsere Meinungen dazu aus. Einige Aufgaben wurden ausführlich besprochen und bearbeitet.

Am Ende stand trotzdem noch eine Frage im Raum die uns keine Ruhe ließ: „Was ist eigentlich Heimat?“ Ist Heimat ein Gefühl? Etwa ein Ort? Dort wo man wohnt? Diese Fragen konnten wir abschließend nicht eindeutig beantworten. Wir nahmen dies zum Anlass ein fächerübergreifendes Projekt in den Fächern Kunst bei Frau Anger und GSE bei Herrn Waldecker zu starten. Unser Projekt „Heimat“ startete am 04.04. und endete am 25.04.2018.

Unsere Projektaufgabe war es die eigene Vorstellung zum Thema Heimat in einer Präsentation auszuarbeiten. Wir sollten kreativ sein und unserer Fantasie freien Lauf lassen. Viele von uns schrieben gute Gedichte über ihre Vorstellung von Heimat oder benutzten Sprüche, die sie in unterschiedlichster Weise auf ihr Plakat schrieben. Einige klebten Bilder von sich und ihren Freunden oder von ihrer Familie darauf, da es für sie Heimat bedeutet. Wiederum andere zeigten, dass für sie Heimat ihr Herkunftsland ist. Ein paar Mitschüler bastelten aus einem Plakat eine Art Buch das man aufklappen konnte, andere wiederum gestalteten ein Fotoalbum. Auch waren bei uns Bildercollagen beliebt, die alle unterschiedlich gestaltet wurden. Wir hatten verschiedene Ideen, aber eines steht fest: Für jeden von uns ist Heimat etwas Anderes, aber dennoch ist es für jeden etwas Besonderes. Unsere Plakate verschönern jetzt an Pinnwänden unsere Aula und faszinieren Lehrer, Schüler und Besucher. Wir hatten sehr viel Spaß bei dem Projekt und würden uns über positives Feedback freuen.

Von Aliya Schröter, Laura Lang und Caroline Siegfried

Heimat 5 Heima 2 Heimat 3
Heimat 4 Heimat 1 Heimat 6

 

 

Laut SZ-Online vom 09.01.2018 besitzt Luitgard Vonbrunn (Leiterin des Luisengymnasiums) etwas, „ um das sie städtische Schulleiter aus ganz München glühend beneiden: ein digitales Schulportal, ein Computerprogramm, mit dem Elternbriefe versendet werden können, mit dem Lehrkräfte ihre Noten verwalten können, in dem Zeugnisse geschrieben werden, in dem alles gemacht werden kann, was Schulen zur Verwaltung und Kommunikation brauchen.

An der Mittelschule Wasserburg gibt es dieses Schulportal schon seit dem Schuljahr 16/17.

Erst war die Schulleitung sehr skeptisch, als H. Stümpfl, Beratungsrektor an der MS Wasserburg, die Einführung dieses Programms vorschlug. Nachdem dieses System mittlerweile 1 ½ Jahre erprobt wird und an die Bedürfnisse der Mittelschule angepasst wurde, sind Schulleitung und Lehrkräfte von dem Programm überzeugt. Termin- und Notenverwaltung, Zeugniserstellung, Materialien für den Unterricht austauschen, gezielte Information ans und im Kollegium weitergeben funktionieren reibungslos.

Gesetzesänderungen, Informationen aller Art von der Regierung oder aus dem Schulamt werden zeitnah und zeitgemäß an alle Lehrkräfte verteilt. Die früher überquellenden Fächer im Lehrerzimmer sind nahezu leer. Für das kommende Schuljahr ist eine  Ausweitung geplant, die auch die Eltern mit einbezieht. Dann könnten Informationen und Termine, beispielsweise zum Elternsprechtag, online auf die Handys oder Computer der Eltern gehen.

Auf diesem zeitgemäßen Niveau kann die MS Wasserburg nur arbeiten, da sie durch die Stadt Wasserburg entsprechend unterstützt wird. „Die Ausstattung mit modernen Computern und dazu gehörigen Programmen und Lizenzen fallen nicht vom Himmel und sind nicht billig. Wird ein Bedarf gut begründete, so wird die Schule von der Stadt immer sehr gut unterstützt“, so Schulleiter Stein.    

Am Freitag, den 20. April 2018 besuchten die Grundschüler der 4. Klassen aus Wasserburg, Reitmehring und Soyen zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen und – lehrern die Mittelschule Wasserburg. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10V1 kümmerten sich bereits im Vorfeld  mit den Fachlehrern Fr. Lux-Blümlein, Fr. Maier, Hr. Schrag zusammen mit Fr. Albert um die Organisation des Vormittags.

Die 67 Schüler der GS Wasserburg, 24 Schüler der GS Soyen und 21 Schüler aus Reitmehring wurden von den Zehntklässlern in der Aula in den jeweiligen Gruppen (Soziales, Technik und Wirtschaft) in Empfang genommen. In Kleingruppen marschierten die Schüler kreuz und quer durch das Gebäude  und konnten so unser schönes Schulhaus besichtigen und etwas kennenlernen.

In den jeweiligen Fachräumen angekommen, ging`s dann an die Arbeit:

Im Fach „Soziales“ wurde in der wunderschönen neuen Schulküche unter Anleitung der Schüler der 10V1 Maida, Sophia, Celina, Anian, Sophie, Marina, Kim und Laura in Kleingruppen ein Obstsalat mit Joghurt und Crunchy-Müsli zubereitet und natürlich auch gemeinsam verspeist. Lecker !!!

Die Gruppe „Technik“ war engagiert im Werkraum tätig. Hier wurde - unterstützt durch die Zehntklässler Ludwig, Elijah, Lennart, Adrian und Pascal- gesägt, gemessen und verleimt bis jeder Viertklässler seinen eigenen Holzkreisel fertig hatte, der dann auch noch funktionierte.

Der Vormittag im Computerraum im Fach „Wirtschaft“ wurde von den Schülerinnen Sarah, Nina und Lisa vorbereitet und organisiert. Hier machten die „Kleinen“ erste Erfahrungen mit dem „10-Finger-Schreibsystem“, welches mithilfe eines Tipp-Trainers geübt wurde. Anschließend durften die Schüler eine eigene Urkunde gestalten, ausdrucken, laminieren und schließlich mit nach Hause nehmen.

Wir hoffen, dass dieser Vormittag  unseren kleinen Gästen Spaß gemacht hat und sie einen  Einblick in die verschiedenen Fachbereiche erhalten haben.

Ein besonderer Dank gilt Fr. Maier, Fr. Lux-Blümlein, Hr. Schrag und natürlich allen Schülern der Klasse 10V1.

 

M. Albert, KRin

„Wer Freude bei der Arbeit hat, ist im Stande viel zu leisten." Marion Gräfin Dönhoff

Um den jungen Menschen genau diese Freude zum Berufsstart näher zu bringen, veranstaltet die Mittelschule Wasserburg am 03.05.2018 ihren Berufsorientierungsabend von 18.00 – 20.00 Uhr. Durch diese Messe ermöglichen wir den Klassenstufen 8 & 9 sowie den M-Klassen sich umfangreich über ihre Ausbildungsperspektiven im Landkreis zu informieren und den für sie passenden Beruf zu finden.

In der Aula des Schulgebäudes steht für jede teilnehmende Firma ein Messeplatz zur Verfügung, an dem die Schüler anhand anschaulicher Präsentationen genauere Einblicke in die jeweils angebotenen Ausbildungsberufe gewinnen und erfahren können, warum die Arbeit in einem bestimmten Unternehmen Freude bereitet.

Die praxisnahen Vorführungen der Firmen und Aussteller zum jeweiligen Ausbildungsberuf sind in den vergangenen Jahren bei den Schülern und allen Beteiligten auf sehr positive Resonanz gestoßen. Deswegen freuen wir uns auf viele interessierte Besucher.

Dieses Angebot richtet sich natürlich an alle Schularten und Schulen im Umkreis von Wasserburg.

Musical 1  Musical 2 
... allerdings nur vor der Kulisse. Aber auch dieser Anblick hat sich mehr als gelohnt. Beim Besuch des Musicals „Glöckner von Notre Dame“ (V. Hugo) hatten 40 Schüler der 10V1/2 einen wunderbaren Exkursionstag nach Stuttgart erlebt. Erst die Besichtigung des Mercedes-Benz-Museums, dann die Bustour zum Stadtzentrum mit Einkaufsbummel und anschließend ein wunderbares Abendevent (siehe Photo).
Musical 3

Die Aufführung begeisterte alle Schüler nicht nur aufgrund der hohen musikalischen Qualität, sondern auch mit einem unglaublich packenden Bühnenbild, welches den Zuschauer geradezu in das spannende Geschehen hineinzog. Als Deutschlehrer ist man glücklich, den Schülern zeigen zu können, wie sich das geschriebene Wort in ein faszinierendes Schauspiel verwandeln kann.

Alle Beteiligten danken Frau Strahberger für die Organisation eines „runden“ Unterrichtstages mit Überlänge (... daher auch ganz herzlichen Dank an all die Eltern, die sich noch nach 2 Uhr morgens als „Fahrbereitschaft“ zur Verfügung gestellt haben!).

Jan Block

Musical 4  

Heute hier, morgen fort - Hunderte junge Handwerker folgen einer Uralt-Tradition: Sie dürfen auf der Walz kein Geld für Schlafen oder Reisen ausgeben, und schon gar nicht nach Hause. Einblicke in eine Welt voller Geheimregeln.

Sie tragen Schlapphut und Ohrringe, schwarze Trichterhosen und eine perlmuttgeknöpfte Weste über dem weißen Hemd. In ihrer Kluft fallen sie auf wie Pinguine in einer Spatzenschar. So fiel den Schüler/innen der Praxisklasse auf ihrem Ausflug nach München sofort der Wandergeselle auf, dessen Weg sie auf dem Marienplatz kreuzten. Er befinde sich mittlerweile seit neun Monaten auf der Walz, wie er sogleich erzählte: „Auf der Walz sein“ bedeutet „er ist als Handwerksbursche gerade auf Wanderschaft“. Sein Beruf ist Tischler und er wandert von Betrieb zu Betrieb, um dort für Kost und Unterkunft mitzuarbeiten. Wanderburschen dürfen kein Geld verdienen und auch keins mit sich führen und auch keine öffentlichen Verkehrsmittel oder Autos benutzen.

Er kommt aus dem Norden Deutschlands und hat bereits halb Europa/Deutschland? „bewandert“. Sein nächstes Ziel ist Frankreich. Geschenke dürfen sie annehmen und deshalb bekam er von uns ein Päckchen Gummibärchen, welches jemand von uns dabei hatte.

Bis ins späte 18. Jahrhundert musste jeder Handwerksgeselle, der ein Meister werden wollte diese Wanderschaft antreten.

Die Wanderschaft ist eine in jeder Beziehung praxisnahe Lebensschule, die jedem fremden Gesellen ein gesundes Selbstvertrauen gibt, seinen Horizont erweitert und die berufliche Erfahrung vervielfältigt.

Davon zehrt er wohl sein ganzes Leben!

 

walz

 

Bereits das zweite Jahr besteht zwischen dem Bund Naturschutz, Ortsgruppe Wasserburg und der Mittelschule Wasserburg sowie der Mittelschule Eiselfing eine gedeihliche Zusammenarbeit. Schüler der 10 Klasse bekommen im Rahmen eines Unterrichtsprojektes den Auftrag, für einen Baum ein Erklär-Video zu erstellen. Das Video wird auf Youtube veröffentlicht und ist somit weltweit einsehbar.

Diese Aufgabe ist sehr anspruchsvoll. So müssen die Schüler ihre verfügbaren Quellen nützen, um das Wissenswerte über den Baum zu erfahren. Klar, dass das Internet dabei die meisten Informationen liefert. Die Menge an Stoff muss nun auf ein Maß zusammen gekürzt werden und in eine hörbare Form gebracht werden. Die Schüler sprechen den Text in ihr Smartphone und bekommen somit eine Sprachdatei. Mit geeignetem Programm werden nun ausgewählte Bilder mit dem gesprochenen Text zu einer vertonten Diashow verbunden. Wichtig dabei ist auch, dass die Rechte an fremden Bildern respektiert werden. Für den Zugang zum Internet wird dann ein QR-Code erstellt, der auf den Schildern aufgedruckt ist.

Für 18 Bäume gibt es inzwischen solche Videos. Vielleicht sind Ihnen schon solche Baumschilder an den Wasserburger Bäumen aufgefallen. Wer einen QR-Scanner auf seinem Smartphone hat kann diesen QR-Code einlesen und wird gleich zum Video des Baumes geleitet. Auch von Zuhause lassen sich die Videos ansehen. In Youtube nach „Wasserburger Bäume“ suchen. Hier ein Beispiel für die Magnolie, die bald wieder vor dem Eiscafe Gondola blühen wird.

Burkhard Martl

Magnolie

Mit diesem Link können Sie alle Videos im Youtube-Channel abrufen: Wasserburger Bäume

Dateien:
Aktionsleitfaden Baumprojekt 2018 Beliebt

Der Aktionsleitfaden zum Baumprojekt an der Mittelschule Wasserburg in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz.

Lizenz GNU/GPL Datum 08.02.2018 Sprache  Deutsch Dateigröße 809.49 KB Download 212 Download

Am Mittwoch, den 06.12.2017 hat die Klasse 9  cM aus der Mittelschule Wasserburg Truckerpakete gepackt, um sie nach Rumänien, Bosnien und Albanien zu versenden.

Viele werden sich fragen, was ein Truckerpaket ist! Ein Truckerpaket ist ein Paket, das arme Familien als Weihnachtsgeschenk bekommen. Die Schüler und der Lehrer, Herr Stümpfl, aus der 9 cM haben insgesamt sieben Pakete an die Johanniter weitergegeben. Es gab verschiedene vierer Teams, die jeweils das Gleiche gekauft haben. In den Truckerpaketen waren zum Beispiel Zucker, Mehl, Zahnbürsten, Kekse, Schokolade, Duschgel und Reis. Die Klasse 9 cM hat vor dem 06.12 alles geplant und eingekauft. Stefanie Obermeier und Alex Hilger, zwei Schüler aus der 9 cM, haben noch sechs Kisten mitgebracht. Am gleichen Tag hat die 9 cM ihre sieben Kisten gepackt und mit Geschenkpapier verziert. Ein paar Schüler haben die Tafel im Klassenzimmer verschönert, um davor noch ein Klassenfoto zu machen. Die 9 cM hatte einen erfahrungsreichen Tag und hofft, dass sie den armen Familien in Rumänien, Bosnien und Albanien eine Freude zu Weihnachten machen konnte.

Christine Eder, 9 cM

 

Mit einem über Wochen intensiv einstudierten modernen Weihnachtsspiel „Der Weihnachtsgast“ machten Schülerinnen und Schüler der 6. Ganztagsklasse sowie der Ganztagsorientierungsklasse (GTO) aus der Mittelschule Wasserburg den Senioren im Altenheim St. Konrad eine vorweihnachtliche Freude. Organisiert und vorbereitet wurde der Nachmittag von Simone Kirschner, Sozialpädagogin der GTO, Maria Bliemel, Klassenlehrerin der GTO und Anna Maier, Musiklehrerin, die mit den Schüler/innen die Lieder für das Musical probte.

Frau Bliemel und Frau Kirschner studierten mit den Schüler/innen der GTO die Texte für das Weihnachtstheater ein. Die jungen Künstler/innen zeigten großes Talent beim Singen und Schauspielern und konnten sowohl die Liedtexte, als auch die Rollen auswendig zum Besten geben.

Im Anschluss wurde der Trickfilm „Spaghetti für Zwei“ gezeigt, den die Schüler/innen der GTO gemeinsam mit Frau Bliemel und Frau Kirschner in mühevoller Handarbeit in 8 Wochen gedreht haben. Er handelt von Vorurteilen und Freundschaft und wurde von den Schüler/innen mithilfe einer Trickfilmbox erstellt. Bis der 10minütige Film endlich im Kasten war brauchte es 8814 Bilder, die für jede Szene aufwendig mit aus Papier angefertigten Figuren und Gegenständen in die Trickfilmbox gelegt und vertont wurden. Das Projekt hat allen viel Spaß gemacht und die Schüler/innen haben in der Zeit gelernt, dass Freundschaft unabhängig von Herkunft, Aussehen und Religion entstehen kann.

Die Senioren sowie zahlreiche Eltern und Geschwister, die ebenfalls den Weg ins Altenheim fanden, freuten sich sehr über die vorweihnachtlichen Darbietungen der Schüler/innen.

Die Zusammenarbeit zwischen dem St. Konrad Seniorenheim und den sozialpädagogischen Angeboten der Mittelschule wird von Jahr zu Jahr intensiver. Regelmäßig absolvieren Schüler/innen der Praxisklasse sowie aus den Ganztagsklassen Praktika und engagieren sich auch in ihrer Freizeit ehrenamtlich in der Alltagsbegleitung im Seniorenheim. Die Jugendlichen gewinnen so Einblick in einen zukunftssicheren Beruf und bringen aber gleichzeitig auch Jugend und Freude ins Seniorenheim.

Bild GTO