Mittelschule macht mit bei der „essbaren Stadt“

Viel Spaß bei der Arbeit hatten in den Osterferien offenbar die Schüler und Schülerinnen der Mittelschule Wasserburg:

Unter fröhlicher Anleitung unserer Schulsozialarbeiterin Patricia Ranner und in Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof befüllten die freiwilligen Helfer ein Hochbeet, in welchem die wichtigsten Küchenkräuter angepflanzt wurden. Hier darf sich nun die Schulküche ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und Regionalität mit frischen Zutaten versorgen. Auch Nachbarn und Spaziergänger sind gerne eingeladen, sich zu bedienen. Es gilt allerdings die Regel: „Wer pflückt, muss auch gießen.“ (Vor allem in den Sommerferien, wenn die Versteppung droht!)
Die Mittelschule bedankt sich ganz herzlich bei Allen an der Verwirklichung beteiligten.


Jan Block
Fachberatung Umweltbildung
Im Schulamtsbezirk Rosenheim