Mit dem Handy von Baum zu Baum

Hainbuche01

Auf Anregung und in Zusammenarbeit von Burkhart Martl von der Ortsgruppe des BUND Naturschutz wurden die Arbeitsgruppen der zehnten Klassen im Fach KTB auf ein neuartiges Projekt angesetzt: Dabei bekamen je drei Schüler einen Baum oder Strauch im Schulumfeld zugewiesen, über welchen sie eine Dokumentation ins Internet stellen sollten. Die Dokumentation konnte in Form von Texten, Bildern oder Videos erfolgen. Das Besondere daran war, dass der gewählte  Baum mit einer Kunststofftafel versehen wurde (Bild). Darauf ist nicht nur eine Kurzbeschreibung, sondern vor allem ein QR-Code angebracht, so dass man mit Hilfe eines Smartphones sofort den Link zu der betreffenden Beschreibungsseite im Internet herstellen kann. So kann man mit dem Handy von Baum zu Baum gehen und sich jederzeit passende Baumgeschichten zu der jeweiligen Pflanze ansehen und anhören. Die betreuenden Fachlehrerinnen Anna Maier und Johanna Manstetter waren von der Motivation der Schüler und ihren technischen Fertigkeiten ausgesprochen erfreut.

Dieses Projekt dient dazu, der weiteren Erosion der Artenkenntnis in der Gesellschaft entgegenzuwirken. Viele von uns können eine Eibe nicht mehr als solche benennen, noch weniger von deren besonderen Eigenheiten berichten.

Wer die Videos der Mittelschule von daheim aus auf dem PC ansehen möchte, kann diese einfach auf der Plattform Youtube unter dem Stichwort "Wasserburger Bäume" suchen.

Es ist geplant, diese Dokumentation der Wasserburger Bäume und Sträucher um die gesamte Innschleife herum auszuweiten, so dass das Projekt noch die kommenden Jahre wachsen kann.

Die Mittelschule Wasserburg dankt der Stadt, dem BUND Naturschutz und LIMIC DESIGN für die Unterstützung (... und dem Herrn Schrag, der wirklich bei jedem Sauwetter Schilder klebt :).

Jan Block
Fachberatung für Umweltbildung
am Schulamtsbezirk Rosenheim

 

Bilder des Baumprojektes finden Sie in unserer Bildergalerie.