Abschlussfeier 2017

Lisa Walter (Schulbeste) bei der Überreichung des Abschlusszeugnisses

Jeder ist wichtig und niemand wird zurückgelassen! Mit dieser Kernbotschaft wurden dieses Jahr die sechs Abschlussklassen der Wasserburger Mittelschule in ihre weitere schulische oder berufliche Zukunft entlassen. Der Rathaussaal bot dazu die richtige Atmosphäre, um die ersehnten Zeugnisse nach Grußworten und musikalischen Beiträgen von Jenny Ibetsberger, Anna Huber, Bleona Haziri und Schülern der 5. und 6. Klassen endlich entgegen nehmen zu können.

75 Schülerinnen und Schüler seien angetreten, den Qualifizierenden Mittelschulabschluss zu machen, 69 Prozent hätten dieses Ziel erreicht, verkündete Schulleiter Franz Stein gleich zu Beginn der Feier. Gar 96 Prozent schafften den ‚Mittleren Schulabschluss‘ in der 10a und 10b, zudem alle 19, die den zweijährigen Weg zu diesem Abschluss in der 10V2 gewählt hatten. Obendrein wurden auch acht Schüler der Praxisklasse verabschiedet. Die externen Teilnehmer an der Quali-Prüfung waren dagegen weniger erfolgreich. Von 27 erreichten nur sechs die angestrebte Qualifikation.

Franz Stein freute sich in seiner Ansprache über den gezeigten Fleiß und die Ausdauer, mit der die schulischen Aufgaben gemeistert worden seien. Allen Ansprüchen dabei immer gerecht zu werden sei jedoch schwierig, Unterschiede in der Leistung würden gesehen und honoriert, Dank gebühre allen Menschen, die mit Anteil am jeweilig erfolgreichen Abschluss hätten, Schüler und Eltern könnten gemeinsam stolz auf das Erreichte sein. 3. Bürgermeister Otto Zwiefelhofer verwies nach einem historischen Rückblick auf Stadtgeschichtliches auf die Möglichkeiten, die sich den Absolventen im digitalen Zeitalter böten. Sie seien durch die Schule gut vorbereitet worden, sollten sich aber Freiräume im Bereich Kultur, Kunst oder Sport bewahren, da sich hier auch Freundschaften fürs Leben entwickeln könnten.

Jakob Singer, der für Elternbeirat und Förderverein sprach, dankte allen für ihren Einsatz und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Den Absolventen wünschte er, dass alle ihren Platz in der Gesellschaft finden und die vorhandenen Talente nutzen könnten.

Die verschiedenen Redebeiträge der Schülerschaft waren weitgehend von Dank geprägt. Mit der in der Schule gelegten Basis könne man jetzt durchstarten. Zusammenfassend zeigte sich, dass sich die Schüler froh zeigten, dass das Pauken hinter ihnen läge, die Eltern stolz auf den Erfolg wären und die Lehrer froh seien, dass sie wieder eine Schülergeneration überstanden hätten.

Für die Lehrer der 9. Klassen sprachen Andrea Anger, Simon Thomalla und Marion Thürstein. Sie betonten übereinstimmend die Wichtigkeit jedes Einzelnen, die Fairness und den Zusammenhalt, der die Klassengemeinschaften geprägt habe. Trotz manchmal endlosen Diskussionen und gelegentlichem Streit habe man sich immer gleich wieder vertragen und so zu positiven Zusammenleben beigetragen. Tobias Steiner, der für die 10. Klassen sprach, verglich diese mit einem Segelschiff. Da gäbe es auch eine Mannschaft und einen Kapitän und alle müssten sich aufeinander verlassen können, damit das Schiff auf Kursbliebe, schwierige Gewässer, mathematische Untiefen und Flauten überwinden könne. Das Ziel ohne Schiffbruch angekommen zu sein, sei jedenfalls erreicht worden.

Schulleiter Franz Stein und die einzelnen Klassenleiter beglückwünschten zum Abschluss alle Absolventen auf der Bühne und überreichten die Zeugnisse. Besonders hervorgehoben wurden dabei die Klassenbesten. Das waren in der 9aG Burcu Cay, in der 9b Korbinian Springer und in der Praxisklasse Raphael Liebl. In der 10a waren Anna Lena May und Laiya Lin die besten, in der 10b Giulia Fischer und Arjanita Dula. Insgesamt als beste Schülerin der Schule schloss Lisa Walter aus der 10V2 mit sehr gut ihre Prüfung ab und konnte freudestrahlend von ihrem Klassleiter Martin Stümpfl das Zeugnis entgegennehmen.

Karlheinz Rieger

Jenny Ibetsberger  Anna Huber
Überraschung der 5. und 6. Klassen Entlassschüler 2017