Vorwort

Die Wasserburger (Volks)Schulhäuser

Ein Beitrag zur Schulhaus-Geschichte der Stadt Wasserburg.

Das Schulgebäuderueckblick am Klosterweg, auf dem Grundstück des „Gerbl - Klosters“ (Bild links) erbaut, ist das 4. Schulhaus, das den Volksschulen unserer Stadt zur Verfügung gestellt wurde. Dabei hat man in Wasserburg schon lange Schule gehalten, man kann annehmen seit dem 13. Jahrhundert, also seit fast 800 Jahren.

Aus späteren Jahrhunderten wissen wir, dass mehrere „lateinische und deutsche Schulhalter“ unterrichtet haben. Erstere bereiteten ihre Schüler vor allem auf den Beruf des Geistlichen vor; die „deutschen Schulhalter“ könnte man mit den Volksschullehrern vergleichen.

Schulräume gab es in mehreren Häusern der Stadt, so z.B. im Pfarrhof. Nur die „lateinische Schule“ bekam im Jahr 1589 ein Schulhaus, das jetzige „Mesnerhaus“ am Kirchhofplatz. Die allgemeinbildende „deutsche Schule“ musste noch warten. Sie konnte erst einige Jahrhunderte später ihr eigenes Gebäude beziehen.