Praxisklasse und Sozialpädagogin

Die 
Praxisklasse P+ 

bietet Unterstützung für leistungsschwache Schüler /innen 
beim Übergang Schule - Beruf

mit dem Ziel:
Keine/r verlässt die Praxisklasse ohne berufliche Perspektive! 

Aufgaben der Sozialpädagogin in der Praxisklasse

  • Individuelle und realistische Berufswegplanung, die das soziale und kognitive Leistungsvermögen berücksichtigt.
  • Überprüfung von Wünschen und Zielen auf deren Umsetzbarkeit.

Praktikumsplanung der Schüler/innen

  • Vorbereitung der Praktika in Hinblick auf das Jahresziel
  • Begleitung und Unterstützung während der Praktikumswochen
  • Nachbereitung der Praktika

praxis1

 Praktikums- und potentielle Ausbildungsstellen

  • Akquise der Praktikums- und Aubildungsstellen
  • Kontaktpflege mit den Betrieben (längerfristige Zusammenarbeit)
  • Betriebliche Anleiter informieren und beraten
  • Vorbereitung und Begleitung zu Vorstellungsgesprächen
     
praxis2
praxis3

Vermittlung der Schüler/innen am Schuljahresende

  • in eine betriebliche Ausbildung
  • in die Förderberufsschule und/oder abH
  • in berufsvorbereitende Maßnahmen (BVB, BGJ, BVJ)
  • in Berufsfachschulen
  • in Einrichtungen der Jugendhilfe
  • in andere fördernde Einrichtungen

fischer

Claudia Fischer, 
Dipl. Sozialpädagogin (FH) 
begleitet seit dem Schuljahr 2000 
die Praxisklasse an der Mittelschule Wasserburg.
Sie ist von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Mittelschule,
Zi-Nr. 123 zu erreichen
Tel. 08071-90444-88


Alle Beteiligten arbeiten darauf hin, 
dass uns die Praxisklassenschüler/innen 
mit einem Lachen im Gesicht und einer 
Ausbildungsstelle in der Tasche die Schule verlassen!
Das Modellprojekt Praxisklasse wird von der Stadt Wasserburg und dem ESF finanziert.