Die Praxisklasse

Die Praxisklasse ist ein besonderes Angebot an unserer Schule, die freiwillig besucht werden kann. Sie wird von dem Europäischen Sozialfond (ESF) und der Stadt Wasserburg finanziell gefördert.  esf

 

Vor 15 Jahren haben noch  10% der Hauptschüler/innen die damalige Hauptschule ohne Abschluss verlassen. Deshalb wurde das freiwillige Angebot der berufsvorbereitenden Praxisklasse eingeführt. Ziel ist es, die Schüler/innen aus dieser Gruppe  auf den Übergang Schule-Beruf vorzubereiten und sie trotz ihrer kognitiven Leistungsrückstände mit Erfolg und Zukunftsperspekte aus der Schule zu entlassen.
Deshalb können Schüler/innen, die im letzten oder vorletztem Schulbesuchsjahr sind, freiwillig die Praxisklasse besuchen, um dort ihre Chancen auf das Bestehen eines Mittelschulabschlusses und auf eine Ausbildungsstelle zu erhöhen. 

Dazu absolvieren die Schüler/innen mehrere Praktika und der begleitende Unterricht orientiert sich im besonderen Maße am Motivations- und Lernvermögen der Schüler/innen.
Indem den Schüler/innen geholfen wird, ihre eigenen Stärken zu erkennen und Schwächen abzubauen, soll eine größere Offenheit für das zukünftige Lernen erreicht und die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung stabilisiert werden.

Zur individuellen persönlichen Förderung werden die Schüler/innen sozialpädagogisch betreut. Die sozialpädagogische Arbeit setzt bei den Stärken der Schüler/innen an. Sie trägt dazu bei, unerwünschtes Verhalten abzubauen und begleitet die Jugendlichen auf dem Weg der Identitätsfindung.


Maßnahmen und Förderinstrumente

    • Gezieltes Aufnahmeverfahren
    • Verminderung der Stoffülle im Unterricht mit Schwerpunk Lesen, Schreiben, Rechnen
    • Enge Zusammenarbeit von Eltern, Schule und Sozialpädagogin 
    • Enge Zusammenarbeit der Verantwortlichen mit der Berufsberatung des Arbeitsamtes 
    • 9 Wochen Praktika in verschiedenen Betrieben zur verbesserten Orientierung betreffs persönlicher Eignungen 
    • Verschiedene integrative, berufsvorbereitende Maßnahmen 
    • Hilfen zu einer realistischen Berufswegeplanung 
    • Grundlagentraining im Bereich elementarer Allgemeinbildung 
    • Verminderung der Stofffülle im Unterricht und alternative Lernangebote 
    • In Sonderfällen Schulpflichtverlängerung 
    • Sozialtraining
Wichtig!

Wir möchten falschen Erwartungen vorbeugen!

    • Die Praxisklasse in Wasserburg schafft keine besseren Mittelschüler/innen.
    • Der Besuch der Praxisklasse ist freiwillig! 
    • Am Ende der Praxisklasse kann durch eine zusätzliche Prüfung der erfolgreiche Abschluss der Mittelschule erworben werden. 
    • Das Erreichen eines Ausbildungsplatzes ohne weitere Förderung auch in der Familie ist eher die Ausnahme! 
    • Tatsache ist, dass in der Praxisklasse die leistungsschwächsten Schüler/innen  verschiedener Mittelschulen aus der Region unterrichtet und so gut wie möglich betreut werden. 
 
So erreichen sie uns:
Klassenleiterin:
Ramona Reitmayer, Lehrerin
Tel.: 08071 90444-0 (Schule)


Sozialpädagogische Betreuung:
Claudia Fischer, Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Tel.: 08071 90444-88 (Schule), Mobil: 0175 4364323
E-Mail:

 
Dateien:
Praxisklasse Präsentation v.2013 Beliebt

Informationspräsenation über die Praxisklasse an Mittelschulen.

Autor Andreas Bieniek Datum 20.10.2015 Dateigröße 1.14 MB Download 690 Download